Sommerkonzerte mit vielen Solistinnen

 

Die Bühne im Forum der Stadt Xanten war zu klein für alle 142 Musikerinnen der Big Band

Gigantische Sommerkonzerte der Marienschule. Fast drei Stunden lang Musik-Kaskaden von rund 250 Schülerinnen der Privaten Mädchenrealschule. Chor, Klassik-Ensemble, Vorband, Big Band spielten an zwei Abenden hintereinander im Forum auf. Stehender Applaus für so viel Fleiß und Können, gefördert durch die Musikpädagogen Regina Kammann und Stefan Menskes.

            „Ich bin ein Riesentalent“ sang ein Quartett von Fünftklässlerinnen zum Auftakt, unterstützt vom Chor und Klassik-Ensemble. Und sie sollten nicht die einzigen Talente an den beiden Konzertabenden sein: Viele Instrumental- und Vokal-Solistinnen bekamen immer wieder einen herzlichen Zwischenapplaus. Besonders Vanessa Harrell für ihr Solo „Summertime“ von George Gershwin (mit Viktoria Rupprecht am Alt-Saxophon und Regina Kammann am Piano) und Tabea Möldgen für ihr Solo „Out here on my own“ mit der Big Band.

            Schulleiter Alfred Peil sollte Recht behalten mit seiner Ankündigung eines schönen, abwechslungsreichen Abends. Schon die Programm-Titel hatten Appetit auf ein vielschichtiges musikalisches Menü geweckt. So präsentierte das Klassik-Ensemble zusammen mit dem Chor unter Leitung von Regina Kammann: In the mood, Memory, I don´t know how to love him, Lollipop (vom Trio Lena Ros, Luisa Laukens und Gabriela Kozlovac), I am blessed, Somewhere over the rainbow, I´m gonna swing, Eternal flame, Love is all around, All summer long (mit rhythmischem Klatschen der Gäste), Hogwarts Hymn (für Harry-Potter-Fans), Time to leave (als Abschied für die 10er Klassen).

            Die Vorband (geleitet von Stefan Menskes) zeigte ihren Leistungsstand mit vier Titeln: Piano Ballad, Limbo Rock , The Twist, Rock around the clock. Nach einer Pause, in der jeder drei Würstchen zugunsten der neuen Mensa essen sollte (Peil), hatten die 142 Big-Band-Mitglieder auf der Bühne Platz genommen. Mit Klangvolumen, vielen Soli und gefühlvollen Stellen, überraschenden musikalischen Einfällen und klassischen Ohrwürmern präsentierten sie eine breite Palette von Kompositionen: Proud Mary, My Girl, Lady Marmalade, Evil Ways, Livin´ On A Prayer, Crazy Train, Themen aus „Mission: Impossible“ und „Spiderman“, California Dreamin (hierbei spielte jede Schülerin der 10er Klassen einen kleinen Solopart), Best of Queen, My Heart will go on, Nobody´s Perfect, Eye of the tiger (Motto des Abends).

            Begeisterungsstürme und Zugabe-Rufe am Ende. Aber Menskes bat um Verständnis für die notwendige Lippenpflege seiner Musikerinnen – „wie auch immer“, so dass es bei einer Zugabe blieb. Nach einem Konzertabend voller köstlicher Kompositionen, nach Stunden erfrischender musikalischer Einfälle, die manchem Zuhörer eine Gänsehaut über den Rücken laufen ließen. Begeistert wie alle Eltern, Großeltern, Mitschülerinnen und Geschwister auch Bürgermeister Christian Strunk. „Unglaublich, was die Musiklehrer aus ihren Schülerinnen heraus geholt haben.“ Sternstunden vieler „Riesentalente“ der Marienschule.

Text und Fotos: Walter Plümpe, 29.05.2009

Quartett von Fünftklässlerinnen beim Solo „Ich bin ein Riesentalent“. Auftakt der Sommerkonzerte der Xantener Marienschule. Einstudiert von Regina Kammann.

„Lolipop-Trio“ bei den Sommerkonzerten der Marienschule: Lena Roos, Luisa Laukens, Gabriela Kozlovac (v.l.).

 

Blick auf einen Teil der Big Band der Marienschule, geleitet von Stefan Menskes.

 

Saxophonistinnen in Reihe beim Sommerkonzert der Marienschule.

Vanessa Harrell (rechts) neben Viktoria Rupprecht beim Solo-Vortrag von „Summertime“ (George Gershwin).

 

Hier geht's zum Fotoalbum von Sommerkonzert.