Vorlesewettbewerb an der Marienschule mit sechs Kandidatinnen um die Schulsiegerin:

Hanna Hübbers siegte mit „Conni & Co“

 

Nach der Siegerehrung liest

Hanna Hübbers Gewinnerin

Hanna Hübbers weiter vor:

Hinter verzauberten Fenstern“

von Cornelia Funke.

 

Erleichtert zeigen alle

Teilnehmerinnen am

Vorlesewettbewerb die Bücher

ihrer Wahl: (v.l.) Janne Jansen,

Hanna Hübbers, Kira Joosten,

Karina Höller, Michell

Butterbach und Finja Waldermann.

 

XANTEN. Spannend und aufregend: der Vorlesewettbewerb unter den Schülerinnen der 6er Klassen der Marienschule. Wer hat die besten Nerven, vor rund 100 kritischen Mitschülerinnen aus dem selber ausgewählten Buch gut betont vorzulesen? Wer schafft es, auch in der zweiten Runde beim Pflichtbuch – Cornelia Funke, Hinter verzauberten Fenstern - so wenig Fehler wie möglich zu machen? Wer kommt eine Runde weiter in den Kreisauswahl?

            Das Ergebnis der Jury: Hanna Hübbers aus der Klasse 6a liest am besten von allen. Sie hatte sich für „Conny & Co“ von Julia Boehme entschieden. Ihre Mitbewerberinnen - immerhin die Klassenbesten - sind: Janne Jansen (6a) mit „Hier kommt Lola“ von Isabel Abedi, Kira Joosten (6b) mit „Aufregung auf dem Internat Hohenstein“ von Mal Lewis Jones, Karina Höller (6b) mit „Laura, Geschichten aus dem Internat“ von Alexandra Fischer-Hunold, Michelle Butterbach (6c) mit „Simpel“ von Marie-Aude Murail, Finja Waldermann (6c) mit „Catweazle“ von Richard Carpenter.

            „Alle mal herhören!“ – so das Motto des Vorlesewettbewerbs vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels – brauchte Monika Plegge, neue Vorsitzende der Fachkonferenz Deutsch – kein einziges Mal zu sagen. In der Aula war es zwei Stunden lang mucksmäuschenstill. Vor allem, als die Jury die Siegerin bekannt gab. Dazu gehörten neben Marion Galgan und Walter Plümpe auch die beiden Hospitantinnen und Lehramtsanwärterinnen Sophia Fisher und Julia Niemann.

Walter Plümpe, 08.12.2008