Marienstele für die Marienschule

So sieht die Figur der Mutter Gottes aus, die die Alpener Künstlerin Hlitrud Schmitz für die Marienschule gestaltet hat.

Bevor die Figur installiert werden konnte, brachten die Mitarbeiter der Dombauhütte zunächst einen Stein aus dem Dom, der als Sockel für die Stele dient.

Nach Auskunft von Herrn Schubert wurde der Stein vor ca. 400 Jahren behauen. Für den jetzigen Verwendungszweck musste er gereinigt werden und zusätzlich wurde eine Metallstange angebracht, auf der die Figur befestigt wird.

Beim Aufbau der Figur wurde die Künstlerin tatkräftig von Herrn Beuckmann unterstützt.
Die Figur der Mutter Gottes bereichert die Pausenhalle. Die verwendeten Farben haben jeweils eine besondere Bedeutung, die Hiltrud Schmitz sicherlich auf der Feier zur Einweihung am 09.09.2011 näher erläutern wird.
Vor dem Aufbau zeigten Herr Lemkens (Stele), Frau Kammann (Blume) und Frau Heinrich (Busch) anschaulich, wie das fertige Kunstwerk aussehen kann.
     zurück