Mit Gott seinen Weg gehen und Spuren hinterlassen

Mit einem Festgottesdienst im Dom und einer anschließenden Feierstunde in der Aula wurde heute Alfred Peil als Schulleiter der Marienschule in den Ruhestand verabschiedet. Propst Manthey würdigte in seiner Begrüßung Herrn Peil als großes Vorbild und bescheinigte ihm, einen Herzschlag für die Menschen zu haben. Er hob das Wir-Gefühl hervor, das in der Schulgemeinschaft herrsche. Als Geschenk überreichte er einen Stein aus dem Dom, der in Zukunft einen Ehrenplatz im Wohnzimmer der Familie Peil erhalten wird. .

Nach dem Gottesdienst, zu dem auch der ehemalige Schulseelsorger Kaplan Weidisch angereist war, schritt Herr Peil in Begleitung seiner Frau und seiner Familie durch ein Spalier aus applaudierenden Schülerinnen, das sich vom Dom bis zur Schule zog.

Hier ging es mit einer Feierstunde weiter, von der Herr Peil sich gewünscht hatte, dass es keine "Lobhudeleien“ geben möge, wie sich die stellvertretende Schulleiterin Brunhilde Walter in ihrer Ansprache ausdrückte. Es kam aber niemand umhin das Positive hervorzuheben, das Herr Peil an der Schule bewirkt hat. Von allen Rednern wurde sein Einsatz für die Belange der Schule hervorgehoben, der sich äußerlich vor allem in den vielen Bau- und Umbaumaßnahmen zeigt. Frau Walter glaubte dann auch eine gewisse Ähnlichkeit zwischen Herrn Peil und Bob dem Baumeister ausmachen zu können. Hervorzuheben ist hier sicherlich der Umbau der Aula oder auch der Bau der Mensa. Alle waren sich einig, dass darüber hinaus aber auch seine starke Persönlichkeit und die feste Verankerung im christlichen Glauben dazu beigetragen haben, an der Marienschule ein angenehmes Arbeitsklima zu schaffen.

 

Herr Peil hat an der Schule unübersehbare Spuren hinterlassen. Diese werden auch in Zukunft zu sehen sein, da ihm das Kollegium zwei Steine schenkte, in denen er vor Ort seine Abdrücke hinterlassen musste. In Zukunft wird ein Stein auf dem Schulhof zu sehen sein, der andere ist für den heimischen Garten.

Das Wirken von Herrn Peil an der Schule fasste Frau Walter treffend mit den Worten zusammen: "Sie haben der Schule gut getan!“

 

Im Anschluss an die „Lobhudeleien“ zog Herr Peil die Sportjacke der MSX an, die die Schülerinnen ihm geschenkt hatten und bedankte sich für die guten Wünsche. Er wies darauf hin, dass er alle Dinge, die er bewirkt habe nicht alleine geschafft hat, sondern dass hier die Schulgemeinschaft sehr wichtig gewesen sei.

Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein in der Mensa konnte sich jeder noch einmal persönlich verabschieden.

Weitere Bilder von der Abschiedsfeier finden Sie hier.

zurück