Bischof Martin Kivuva aus Kenia besucht die Marienschule

Die Schülerinnen der Klassen 9 trafen sich um 8:00 Uhr mit Bischof Martin Kivuva zum Gottesdienst im Dom. In einem beeindruckenden Rollenspiel stellten Schülerinnen der Klasse 9c dar, wem die Welt gehört.

In seiner Predigt sprach Bischof Martin, dass Gottes Segen für alle Menschen gilt. Alle Menschen haben das Recht  menschenwürdig zu leben. Miseseror, in dessen Auftrag er z.Z. in Deutschland ist, unterstützt in vielen kleinen und großen Projekten, dieses Anliegen. Durch Gebet, fasten und spenden appellierte er an die Schülerinnen, der Menschen zu gedenken, die auf Müllkippen und Slums leben müssen.

Nach dem Gottesdienst trafen sich die Schülerinnem mit dem Bischof , der Dolmetscherin (rechts) und der Afrikabeauftragten von Misereor Frau Koetten in der Aula. Hier erzählte Bischof Martin von den menschenunwürdigen Lebensbedingungen in den Slums von Nairobi. Von den ca. 4 Millionen Einwohnern der Hauptstadt Kenias leben 1,4 Millionen in Slums. Er berichtete davon, wie die Kirche in kleinen Schritten versucht, diese Bedingungen zu verbesseren. Anschließend beantwortete er die Fragen der Schülerinnen nach seinem Alltag, was die Kirche gegen die Armut und Aids unternimmt. Gespannt hörten die Schülerinnen dem Bischof zu. Viele Probleme, wie Kriminalität, Prostitution und Krankenheiten lassen sich nur beheben, wenn diese Menschen aus der Armut herauskommen. "Durch klein Schritte, "so appellierte er ",  könnt ihr dazu beitragen, dass sich die Situation für einige dieser Menschen verbessert".
                                                                                                                        zurück