Alpener Kommunionkinder besuchen den Dom

Drucken

Eigentlich nichts Außergewöhnliches. Doch die Junior-Domführerinnen erklärten den Mädchen und Jungen den Dom.

29 Mädchen und Jungen ließen sich von einigen Junior-Domführerinnen die Krypta, den Antoniusaltar und den Gemeindealtar mit den vielen Tieren zeigen. In der Krypta erführen die Kommunionkinder, dass über den Gräbern von den römischen Soldaten Viktor und seinen Gefährten immer größere Kirchen gebaut wurden. Man wollte ja damals möglichst nahe bei den Heiligen sein, was "Ad Sanctos" heißt.

Vom heiligen Antonius erfuhren sie, dass er ein Mönch war und mehrmals vom Teufel versucht wurde. Mit großem Interessse schauten sie sich die Bilder vom "Teufel" an.

Am Gemeindealtar durften die Kinder auf Entdeckungsreise gehen und nach allen möglichen Tieren Ausschau halten. Die Schülerinnenmussten aber auch viele Fragen der Kinder beantworten. Nach einem gemeinsamen Lied ging es wieder heimwärts nach Alpen.