"Uns geht es doch so gut!"

Drucken

Die Klasse 7b engagiert sich für Afrika

Weltweit sterben jährlich über drei Millionen Kinder unter fünf Jahren an Unterernährung. Dies hatten die Schülerinnen der Klasse 7b im Religionsunterricht erfahren und sie wollten diese Informationen nicht tatenlos hinnehmen. Innerhalb von zwei Wochen hatten die Mädchen unter der Leitung von Mara Bullmann und Marie Becker, von denen die Idee stammte, einen „Tag für Afrika“ organisiert.

 

In kleineren Gruppen trafen sie sich nachmittags, um Marmelade einzukochen, Plätzchen und Cakepops zu backen, Lesezeichen zu basteln, Kirschkernkissen zu nähen und Seife und Limonade herzustellen, welche für den guten Zweck verkauft werden sollten. Nicht nur die Herstellung der Verkaufsprodukte, sondern auch die komplette „Logistik“ (Genehmigungen von Stadt, Schulleitung und Supermärkten wurden eingeholt, Informationsplakate wurden gestaltet, Verkaufstische, Bollerwagen, Kühlboxen und vieles mehr wurde teilweise von Eltern zur Schule transportiert) lag allein in Händen der Schülerinnen. Die von der Hilfsbereitschaft und Selbstständigkeit beeindruckten Klassenlehrer Herr Menskes und Frau Schwarz mussten lediglich hin und wieder etwas Zeit zur Planung zur Verfügung stellen. Und so wurde dann der Tag, an dem die Schülerinnen bei bestem Wetter an verschiedenen Verkaufsständen in der Innenstadt und vor diversen Geschäften sowie an Haustüren ihre Produkte für den guten Zweck anboten, ein voller Erfolg: Die tolle Spendensumme von 854 Euro kommtDeutschland hilft zugute und sorgte bei den Mädchen und den Klassenlehrern für strahlende Gesichter. Ein tolles Projekt, das zeigt, was man in kurzer Zeit im Team erreichen kann und auf das die Mädchen sehr stolz sein können! Wiederholung nicht ausgeschlossen….