Sucht- und Drogenprävention 2016

Drucken

Frau Kalisch erzählte auf sehr persönliche Weise ihre Geschichte einer langjährigen Alkoholabhängigkeit. Dabei durften die Schülerinnen dem Ehepaar auch sehr nahegehende Fragen stellen, die ehrlich beantwortet wurden.

Anschließend konnten die Jugendlichen sich mit „Promillebrillen“ in die eingeschränkte visuelle Wahrnehmung von Betrunkenen hineinversetzen, indem sie einen Hindernisweg absolvieren mussten.

Dabei lernten sie, dass es unmöglich ist, unter Alkoholeinfluss Abstände richtig einzuschätzen. Wir danken Frau Kalisch und Herrn Kalisch ausdrücklich für ihr Engagement!