Entlassfeier 2016

Drucken

Mit einem feierlichen Gottesdienst im Dom unter dem Thema "Alles hat seine Zeit" begann für 80 Mädchen der letzte Tag an der Marienschule.

 Zum letzten Mal zeigten die Schülerinnen, dass ihnen die Gemeinschaft an der Marienschule sehr wichtig war.

Und dann präsentierten sich alle vor dem schönen Eingangsportal der ehrwürdigen aber auch nach 199 Jahren immer noch jung gebliebenen Schule.

Manche Schülerinnen bevorzugten lang ....

andere umspielten ihre Knie mit flotten Stoffen ...

und wieder andere hatten die Hosen an.

Auch die Schuhbekleidung zeigte, da wollen viele ganz hoch hinaus. Wir hoffen und wünschen allen, dass sie dabei die Bodenhaftung nicht verlieren.

Trotz der Betonung auf Gemeinsamkeit, wie sie es mit den Abschluss-T-shirts demonstrierten, war heute aber auch betont auf Individualität gesetzt worden. Man sah es am Detail.

Einen Vorgeschmack auf die wiederbelebende Big-Band konnten Eltern und Entlassschülerinnen in der Aula erleben. Sie rahmte die Feier musikalisch ein.

 

Schulleiter Michael Lemkens, Klassenlehrer Volker Wermke und Schülersprecherin Lara Frerix gingen in ihren Reden auf das Abschlussmotto : "10 Jahre Gute Zeiten - schlechte Zeiten" und jetzt kommt "Alles was zählt" ein. Da eine Analyse der beiden endlos Fernsehserien keine Antwort auf die Frage liefert: Was zählt denn wirklich? wurden Momo von Michael Ende und der amerikanische Philosoph Ralph Waldo Emerson zitiert. Und was Emerson schreibt:

Oft lachen und viel lieben

Den Respekt intelligenter Menschen gewinnen

und die Liebe von Kindern.

Von anerkannten Kritikern anerkannt werden.

Dankbar sein für die Schönheit des Lebens.

Sich selbst verschenken.

Die Welt ein kleines bisschen besser zurücklassen.

Mit Begeisterung gespielt und gesungen haben.

Zu wissen:

Es gab wenigstens einen einzigen Menschen auf dieser Welt,

der leichter atmen konnte, nur weil du gelebt hast.

Das ist Erfolg! Das zählt wirklich!

 

Und dann gab es endlich die ersehnten Abschlusszeugnisse. Hier präsentiert sich die Klasse 10a.

Auch die Schülerinnen der Klasse 10b

und der Klasse 10c stellen sich strahlend lächend dem Fotografen

Als Schülerinnen mit den besten Zeugnissen wurden Julia Meier 10a (Zeugnisdurchschnitt: 1,0), Lena Balzen 10b (Zeugnisdurchschnitt: 1,1) und Sophie Schrötter 10c (Zeugnisdurchschnitt 1,1) geehrt. (von links nach rechts)

Zum Abschluss bedankte sich Herr Lemkens bei den Eltern, die mit dafür gesorgt haben, dass es in den Pausen immer wieder leckere belegte Brötchen gab.

Als Dank erhielten Frau Sindsteden, Frau Kasperek, Frau Kaysers, Frau Weyhofen und Frau Wittig (von links nach rechts) ein goldenes Messer mit Brettchen.

 

Und im Schützenhaus trafen sich dann alle zum gemeinsamen feiern.

Und im Schützenhaus trafen sich dann alle zum gemeinsamen feiern.

Auch ein kleines Programm lockerte den Abend auf. Lena Balzen (10b), Sarah Demuth (10c) und Pauline Thissen (10a) führten durch das Programm.

Gemäß dem Abschlussmotto durften die "Guten und schlechten Zeiten" vernascht werden. Eine zuckersüße Idee der Bäckerei Tebath.

Und dann konnte endlich bis in den frühen Morgen abgerockt werden. Es war ein toller bunter Abend.