Eine Schule stellt sich vor

Drucken

Mit einem kleinen Bühnenprogramm wurden Eltern und Grundschülerinnen in der Aula begrüßt. Während die Eltern weitergehende Informationen über die Marienschule durch die Schulleitung von Herrn Lemkens und Frau Heinrich erhielten, durften die Grundschülerinnen schon einmal den Unterricht schnuppern.

Mit Schülerinnen aus den Klassen 5übten die Grundschülerinnen Englisch, Deutsch und Mathematik.

Im Physikunterricht lernten die Schülerinnen im Stationenlernen vieles über Licht und Schatten kennen.

Im Chemieraum stellten  die Schülerinnen verschiedene farbige Flüssigkeiten her. Ältere Schülerinnen ließen durch ausgwählte Chemikalien die Gasflamme farbig werden.

Im Musikraum stellten die Big Band und das Klassikensemble ihr Können unter Beweis.

In der Pausenhalle hatte die Fair-Trade-AG ihren mobilen Verkaufsstand aufgebaut. Regelmäßig bietet diese Gruppe in den Pausen fair gehandelte Waren an. Als Fair-Trade-Schule achtet die Schule darauf, dass auch beim Kaffee und Tee die Produzenten einen fairen Lohn bekommen.

In der Schulküche ging es zu wie in der Weihnachtsbäckerei. Und naschen durfte man auch.

Und wer bisher immer noch der Meinung war, dass Mädchen mit Technik nichts anfangen können wurde im Raum 118 eines besseren belehrt. Frau Plegge demonstrierte mit ihrer Technik-AG programmierbare Roboter.

Kreativ können die Schülerinnen aber auch mit Textilien und Papier umgehen.

Der Kicker im Treppenhaus war auch heute sehr begehrt.

Auch die Junior-Domführerinnen boten ihre Dienste an. Wer heute keine Zeit dafür hatte, sollte beim nächsten Dombesuch Ausschau nach den grünen Poloshirts machen. Sie werden über interessante Details berichten können. Engel und Teufel und noch vieles mehr dürfen entdeckt werden.

Nach einer großen Erkundungstour durch die Schule durfte man sich im Cafe (Mensa) wieder stärken und das Gesehene noch einmal Revue passieren lassen. Schülerinnen aus den Klassen 9 und deren Eltern hatten ein prächtiges Kuchen und Brötchenbufett aufgebaut. Der Erlös aus der Cafeteria geht in diesem Jahr nach Haiti. In Haiti unterstützt unsere Schule einige Schulprojekte. In diesem Jahr hatte ein Hurrikan dort vieles zerstört. Mit dieser Aktion will die Marienschule mit dazu beitragen, dass Elend in diesem Lande ein wenig zu mildern.

Noch lange nach 13 Uhr war die Mensa mit Gästen besetzt. Das zeigt, dass die Marienschule Eltern und Grundschülerinnen gefallen hat.