1. Schultag mal anders ... trotzdem schön und gut!

Drucken

Nicht, wie üblicherweise IM Dom fand der Einstieg in das neue Schuljahr statt, sondern VOR dem Dom - als Zeichen der Gewissheit, von Gott behütet zu sein und der Verbundenheit zur Propsteigemeinde St. Viktor als Trägerin der Marienschule, vertreten durch Propst Stefan Notz.

Gleich nach dem Schulgong versammelten sich zunächst die Schülerinnen und Kolleginnen und Kollegen der Klassen 6 bis 10 mit Blick auf die mächtigen Domtürme, im Sonnenlicht ... immer mit dem notwendigen Abstand.

Um 10.30 Uhr begrüßten Schulleiter Michael Lemkens, Ute Heinrich (seine Stellvertreterin), Stefan Notz als Propst und die neuen Klassenlehrerinnen sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Marienschule unsere "Neuen" mit ihren Eltern.

Die Klasse 8c gestaltete mit Barbara Winkelmann eine stimmungsvolle Andacht, Christine Graven (10b) begrüßte mit zwei Piano-Stücken.

3 Klassenlehrerinnenteams freuten sich, dass - nachdem der Kennenlernnachmittag im Juni coronabedingt nicht stattfinden konnte - ihre Schülerinnen erwartungsvoll in die Marienschule kommen wollten.

Stefan Notz begrüßte die neuen Schülerinnen als ebenfalls "Neuer" und ermunterte sie zu einem frohen Start in einer besonderen Gemeinschaft.
Für 13.00 Uhr versprach Schulleiter Lemkens, dass die Eltern ihre Töchter nach dem ersten Schultag wieder im Schatten des Domes in Empfang nehmen durften.