Hätte ich bei der Kommunalwahl auch wählen dürfen, ...

Drucken

Streng auf die Abstands- und Hygieneregeln achtend, bot die JuKuWe, ein städtisches Jugenbegegnungs- und Freizeitzentrum, vom 30.8. bis zum 4.9. die Möglichkeit, "zur Wahl zu gehen" und das entscheidende Kreuz zu setzen.

Die 8c mit Frau Winkelmann, die 8b mit Frau Heinrich und der 7sk-Kurs mit Herrn Wermke konnte einen Wahltermin in den Stundenplan integrieren:

Zwei originale Wahlkabinen und eine Wahlurne, die auch am 13.9. zum Einsatz kommen wird, bildeten die reale Kulisse.

626 Schülerinnen und Schüler der Xantener Schuler unter 16 Jahren haben ihre Stimme abgegeben.
Die Wahl zum Stadtrat endete wie folgt: CDU 32,11 Prozent; SPD 11,82 Prozent; FBI 12,3 Prozent; Grüne 18,69 Prozent; BBX 2,88 Prozent; Linke 3,19 Prozent; FDP 2,72 Prozent; FOX 9,27 Prozent; SKU 5,75 Prozent; ungültig 1,28 Prozent.

Bei der U16-Wahl des Bürgermeisters erhielt niemand die absolute Mehrheit, es wäre also noch eine Stichwahl notwendig: Thomas Görtz (CDU) 40,89 Prozent; Olaf Finke (SPD) 12,3 Prozent; Valerié Petit (FBI) 15,5 Prozent; Rainer Groß (parteilos) 6,07 Prozent; Andreas Luschgy (parteilos) 6,07 Prozent; Stella Werner (FOX) 16,61 Prozent; ungültig 2,56 Prozent.

(Quelle: https://rp-online.de/nrw/staedte/xanten/u16-wahl-in-xanten-so-wuerden-jugendliche-waehlen)

Ergänzung von Herrn Wermke

Die 20 Schülerinnen im 7 SK-Kurs haben so abgestimmt: FoX 40 % (8), SPD 30 % (6), CDU 20% (4), Grüne 10 % (2).  Als Bürgermeister wurde gewählt: Olaf Finke 30 % (6), Stella Werner 25 % (5), Andreas Luschgy 20 % (4), Valerié Petit 15 % (3) und Thomas Görtz 10 % (2)