Wir sind MSX!

Drucken
Bewertung:  / 2
SchwachSuper 
Kategorie: Sonstige Seiten
Erstellt am 20. Februar 2017 Zuletzt aktualisiert am 26. April 2017 Veröffentlicht am 20. Februar 2017
Geschrieben von Norbert Beuckmann Zugriffe: 16844

Wir erinnern uns noch an die großen Schlagzeilen "Wir sind Papst" und "Wir sind Weltmeister". Ein bisschen anmaßend ist schon unsere Schlagzeile, aber doch treffend. Was wäre die Marienschule, wenn Ihr nicht dort gewesen wärt. Liebe ehemaligen Marienschülerinnen wir möchten Fotos aus Eurer Zeit an der Marienschule auf unserer Homepage veröffentlichen. Bitte schickt uns digitalisierte Bilder aus Eurer Schulzeit zu. Schreibt uns auch, wann und wo die Fotos entstanden sind. Wenn Ihr wollt, veröffentlichen wir auch die Namen der Schülerinnen, die auf den Fotos zu sehen sind, muss aber nicht sein. Vielleicht fällt Euch zu den Bildern auch eine erzählenswerte kleine Geschichte ein.

 

Wir freuen uns auf Eure Fotos und schaut bitte nicht so ernst drein, wie die Schülerinnen aus dem Jahre 1889. Sendet eure Bilder an unsere Emailadresse:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

 

In loser Reihenfolge erscheinen an dieser Stelle Ihre Bilder und Kurzbeiträge:

Entlassjahrgang 1981


Die Klasse 10a des Jahres 1981 sendete uns ihr Klassefoto.

Aber nicht nur das. Auch von ihrer Abschlussfahrt nach Berlin und vom Karneval des Jahres 1981 haben sie uns Fotos zur Verfügung gestellt.

Und unverkennbar Frau Walter (Sürgers), die leider schon verstorben ist, Frau Galgan und Herr Beuckmann.

Die Mädchen vom Niederrhein prominierten natürlich auch auf dem Kurfürstendamm.

Auch damals wurde zünftig Karneval gefeiert. Der Trixie-chor, so wie er sich nannte sang: "Man kann es nicht hör´n, ich kann es nicht seh´n..." von Paola. Und nicht nur die Sängerinnen schmolzen bei diesem Lied dahin.

Selbst Schwester Angelina (in diesem Jahr verstorben) wagte eine kleine Köstümierung und Schwester Simone hatte es brauchte nicht viel, um als Zwerg zu erscheinen.

Und als junger Lehrer hatte es dieser Mann nicht immer leicht, sich gegen die Mädchen durchzusetzen. Noch heute soll sein Ausspruch " Was soll das? Hört auf zu quatschen." in den Ohren dieser Schülerinnen klingen.

 Lehrerinnenkollegium 1954

 

Damals hießen die Schwester noch "Heiligenstätter Schulschwestern" heute werden sie Schwestern der sel. Sr. M. Postel genannt. Seit 2015 unterricht keine Ordensschwester mehr an der Marienschule. Sr. M. Simone verließ 2015 die Marienschule und lebt jetzt im Mutterhaus in Bestwig.

Wenn man das Bild sieht, kann man verstehen, dass die Jungen vom "Nonnenbunker" sprachen.

Entlassjahrgang 1969

1969 erabschiedeten sich diese Schülerinnen von der Marienschule. 1966 haben sie einen Ausflug in die Dechenhöhle gemacht. Und zum Jubiläumsfest am 6. Mai wollen sie mit fast 20 ehemaligen Marienschülerinnen erscheinen. Wir hoffen, dass das ein Ansporn für weitere Ehemalige sein wird.

 

Entlassjahrgang 1983

 

Die Klassenlehrerin Frau Kemkes präsentierte sich mit ihrer Abschlussklasse im Ziegelhof.

Ihre Abschlussfahrt führte nach Tauberbischofsheim, ein Traumziel für alle Schülerinnen. Da wollten sie schon immer hin.

Doch einen Tagesausflug führte sie nach Würzburg. In der Residenz durften sie über die berühmte Treppe von Balthasar Neumann schreiten.

Eine Theater-AG unter der Leitung von Frau Schott führte klassische und klasse Stücke auf. U.a. "Der Besuch der alten Dame" von Friedrich Dürrenmatt.

Auf ihrer Abschlussfeier im Schützenhaus tanzten bezaubernde "Schweinchen".

Auch die Lehrerinnen und Lehrer verkleideten sich so gemäß dem Motto: "Das ist mein wahres Gesicht"

""Chefärztin" Frau Kemkes im intensiven Gespräch mit "Flower Power" Schwester Angelina.

Und bei der folgenden Person fragen wir sie: Wer ist die nette Person mit dem Blumenstrauß. Keiner aus dem Kollegium kann sich an sie erinnern. Die Jüngeren können es nicht wissen und die Älteren wissen es nicht mehr (Vergesslichkeit lässt grüßen. Wir sind Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns dabei wieder auf die Sprünge helfen.

 

Entlassjahrgang 1988

Von der Klasse 10a des Entlassjahrgangs 1988 haben wir eine Menge von Fotos zugeschickt bekommen. Ein kleine Auswahl aus ihrem Schulleben wollen wir hier zeigen.

In den 80er Jahren gab es noch keine Sockenfete. Die ganze Schule hat am Karnevalsdienstag in der Aula gefeiert. Und natürlich haben sich auch die Lehrerinnen und Lehrer verkleidet. 2 Personen auf dem Bild unterrichten noch heute an der MSX (Frau Huellen und Herr Beuckmann)

Als es noch keine BigBand gab, gab es aber auch schon immer wieder gut besuchte Schulkonzerte, hier mit Frau van Kempen, die in diesem Jahr leider verstorben ist.

Ein Abschiedsfoto zur Enlassung 1988.

Tatort:MSX  Auch 1988 wurde der Abschied der Entlassschülerinnen zünftig im Schützenhaus gefeiert. Für einen Krimisketch gaben die mitspielenenden Lehrerinnen und Lehrer alles.

 

 

 

Entlassjahrgang 1990

 

Beim Stöbern in alten Fotoalben wurde auch ein Kollegiumsfoto aus den 80er Jahren entdeckt. Wie schön jung war man damals noch.

1984 besuchten diese lieben Schülerinnen die Klasse 5a. Klassenlehrerin war Sr. M. Angelina.

 

"Mit meinem Gott kann ich über Mauern und Zäune springen" Ps.18.30  Schwester M. Simone hat 1987 auf Tagen religiöser Orientierung in Halten diesen Psalmvers wörtlich genommen.

 

1990 präsentierte sich die Klasse 10a mit ihrem Klassenlehrer in der Pausenhalle.

 

 

1986 präsentierte sich die Klasse 7a mit ihrer Klassenleherin Schwester Angelina

1990 beteiligten sich auch Schülerinnen der Marienschule an einer Krakaufahrt mit dem Besuch des Konzentrationslagers Auschwitz. An dieser Fahrt nahmen neben den Marienschülerinnen auch Schüler vom Stiftsgymnasium und der Walter Bader Realschule teil.

 

 

1990 reisten alle drei Abschlussklassen an den Bodensee.

 


Wir warten auf weitere Bilder und Reaktionen!!!